Erfolgreiches PEB-Projekt in Spandau: Starke Unternehmerinnen für starke Frauen

Donnerstag 10.08.2017

Dank der finanziellen Unterstützung aus dem Europäischen Sozialfonds und dem Land Berlin konnte das PEB-Projekt „Starke Unternehmerinnen für starke Frauen. Eine Initiative für geflüchtete Frauen“ seit Oktober 2016 umgesetzt werden. In drei Teilprojekten á 6 Monate erfolgt eine gezielte Unterstützung zur Integration in den deutschen Arbeitsmarkt durch berufliches und sprachliches Einführungscoaching, Praxiserprobung durch Betriebspraktikum sowie individuelle Betreuung durch Unternehmensvertreterinnen als Mentorinnen. Die erste Gruppe von geflüchteten Frauen hat den Kurs bereits mit Erfolg absolviert.

Weiterlesen …

Steglitz-Zehlendorf: Zukunft gestalten, Kita erleben – Das PEB-Projekt „Zukunft Kita“ startet!

Dienstag 25.07.2017

Das PEB-Projekt „Zukunft Kita“ bietet Arbeitssuchenden und Nichterwerbstätigen aus Berlin ab sofort die Möglichkeit, Einblicke in das Berufsfeld Kita zu erlangen.

Weiterlesen …
Projektaustausch: CARRIERA – Wege für in Neukölln wohnhafte EU-Bürger/innen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung"

Neukölln: CARRIERA zieht Bilanz und hat Besuch bekommen

Donnerstag 06.07.2017

Im Rahmen der Integrationsrichtlinie Bund mit dem Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA) setzt das Bezirksamt Neukölln seit dem 1.9.2015 im Kooperationsverbund mit dem Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) und dem Träger AYEKOO Arbeit und Ausbildung e.V. das Projekt "CARRIERA – Wege für in Neukölln wohnhafte EU-Bürger/innen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung" um.

Dieses Projekt wird mit rund 1,1 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Ziel des Projektes ist, in Neukölln lebende EU- Bürgerinnen und EU-Bürgern zu qualifizieren und in Arbeit oder Ausbildung zu vermitteln. Dafür werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassend betreut und unterstützt. Die Betriebe werden mit Blick auf den Fachkräftemangel und Sensibilisierung für Diversity-Strategien informiert und unterstützt, um „passendes" Personal rekrutieren zu können.

Die Bilanz nach Ablauf von etwa der Hälfte des Förderzeitraums kann sich sehen lassen. 62 Prozent der bisher 200 betreuten Teilnehmerinnen (127) und Teilnehmern (63) konnten entsprechend der Projektzielrichtung vermittelt werden; davon rund 66 Prozent in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse (82 von 124 Teilnehmer/innen).

Die Struktur der Teilnehmer/innen stellt sich wie folgt dar: Mehr als die Hälfte verfügt über einen Akademischen Abschluss; Spanien, Rumänien, Italien und Polen stehen vorne auf der Liste der Herkunftsländer.

Das Projekt CARRIERA zeigt, dass kultursensibles Handeln und die individuelle Begleitung und Unterstützung sowohl von Teilnehmenden als auch von Betrieben zu einem vorteilhaften Ergebnis für beide Seiten führen kann.

Von diesen guten Ergebnissen und den Erfahrungen der Projektarbeit haben sich auch die Vertreterinnen der "Gleichbehandlungsstelle für EU-Arbeitnehmer" überzeugen können.

Nach dem die Leiterin, Fr. Julia Schmidt, im Rahmen eines Experten-Frühstücks auf das Projekt aufmerksam wurde, kam der Kontakt über den Leiter der Geschäftsstelle des BBWA Neukölln, Hr. Wolfgang Grimmecke, zustande. Beim nachfolgenden Projektbesuch tauschten sich die Vertreterinnen der Gleichbehandlungsstelle mit Unternehmensvertretern, Projektteilnehmer/innen sowie mit Botschaftsangehörigen und der Projektleitung über die Projektarbeit und das Informationsbedürnis der zugewanderten Menschen und deren Nutzung sozialer Medien für die Informationsbeschaffung aus.

Mehr Informationen zum Projektebesuch

Die Gleichbehandlungsstelle hat das Ziel, Bürgerinnen und Bürger der EU in der Wahrnehmung ihrer Rechten, die ihnen im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland zustehen, zu unterstützen. Diese Unterstützung erfolgt u. a. durch Bereitstellung von Beratungsangeboten und Informationsmaterialien in mehreren Amtssprachen.

Mehr Informationen zur EU-Gleichbehandlungsstelle

 

Steglitz-Zehlendorf: Zurück in die Zukunft - Touristische Infrastruktur und Marketing

Dienstag 04.07.2017

Der Standort Onkel Toms Hütte wird seit Anfang des Jahres mit dem Projekt „Zurück in die Zukunft - Touristische Infrastruktur und Marketing“ durch das Bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit Steglitz-Zehlendorf (BBWA) unterstützt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf durchgeführt. Finanziert wird es im Rahmen des Programms Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WdM) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.

Am Samstag, den 08.07.2017, findet in der Zeit von 10 – 15 Uhr an der Ladenstraße Onkel Toms Hütte, im Berliner Südwesten ein Sommerfest statt. Neben den Aktionen der vor Ort ansässigen Unternehmer gibt es auch ein buntes Markttreiben mit Live-Musik und Spielen, Liegestühlen und Palmen. An langen Tischen und Bänken in der Passage kann in netter Gesellschaft gespeist werden. Leckeres vom Grill und sommerliche Getränke werden angeboten.

Zum Standort / Projekt:

Matthias Schweighöfer hat die Ladenstraße Onkel Toms Hütte als Schauplatz für seine Internet-Serie „You Are Wanted“ entdeckt. Der RBB bezeichnete die historische Ladenstraße kürzlich in einer TV-Dokumentation als einen der „außergewöhnlichsten Orte Berlins“.

Die Ladenstraße mit dem U-Bahnhof Onkel Toms Hütte – die einzige Einkaufspassage durch die eine U-Bahn fährt – ist das Zentrum der Waldsiedlung Onkel Toms Hütte. Die bunte Siedlung, erbaut von den Architekten Bruno Taut, Hugo Häring und Rudolf Salvisberg, ist längst eine Berühmtheit. Und das nicht nur unter Architektur-Interessierten. Besucher aus aller Welt kommen, schauen und lassen sich bei geführten Touren oder ausgestattet mit einem Audio-Guide, die Geschichte und die Geschichten rund um die berühmte Siedlung erzählen.

Auf diesen besonderen Ort mitten im grünen Berliner Südwesten will das Projekt aufmerksam machen.

Ziele des Projektes sind:

  • Schaffung eines touristischen Anziehungspunktes mit Anbindung an die Sehenswürdigkeiten im Umfeld (entlang der Wannseeradroute) und gezielte Vermarktung
  • Optische Aufwertung des denkmalgeschützten Ensembles durch eine attraktive Dauerausstellung
  • Verbesserung der Infrastruktur in Bezug auf touristische Zielgruppen
  • Festigung und Weiterentwicklung des lokalen Bündnisses am Standort
  • Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Gewerbetreibenden einschließlich Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen

 

Ansprechpartner Projekt:

Onkel Toms Verein e.V., Heide Wohlers, wohlers@onkeltomsladenstrasse.de

Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf, Annette Schönherr, annette.schoenherr@ba-sz.berlin.de

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.onkeltomsladenstrasse.de

Einladung: Informationsveranstaltung für Neuzugewanderte Pankow

Pankow: Arbeiten in Berlin. Was Sie wissen sollten.

Dienstag 09.05.2017

Sie sind neu in Berlin und suchen Arbeit? Haben Sie Fragen zum deutschen Arbeitsrecht, zur Anerkennung Ihres Diploms, zu einer selbständigen Tätigkeit oder zu Sozialversicherungen? Dann laden wir Sie ganz herzlich ein, Fachleute und Beratungseinrichtungen kennen zu lernen, die Ihnen auch in Ihrer Muttersprache Fragen rund um den Berliner Arbeitsmarkt beantworten können.

Wann? Dienstag, den 9. Mai 2017, von 9.30 Uhr bis 15 Uhr
Wo? Rathaus Pankow (großer Ratssaal), Breite Straße 24 A – 26, Berlin

In Pankow leben mehr als 70.000 Menschen mit Migrationshintergrund. Viele von ihnen kamen in den letzten Jahren aus dem europäischen Ausland, vorwiegend aus Polen und Italien. Als EU-Bürgerinnen und Bürger genießen sie Privilegien: sie können sich ohne ein Visum in Deutschland aufhalten und hier arbeiten. Einen adäquaten Job zu finden ist dennoch nicht immer leicht.

Im Rahmen der Europawoche 2017 organisiert deshalb die Integrationsbeauftragte Katarina Niewiedzial gemeinsam mit der EU-Beauftragten Dr. Ute Waschkowitz eine Informationsveranstaltung für Neuzugewanderte. Die Veranstaltung findet in enger Kooperation mit Migrantinnenorganisationen sowie weiteren Partnern statt: La Red e.V., MaMis en Movimiento e.V., Polki w Berlinie e.V., Verband für interkulturelle Arbeit e.V., dem Welcome Center Pankow, Minor Kontor, zgs consult GmbH sowie dem Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 30. April 2017 online an.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Freundliche Grüße
Katarina Niewiedzial & Ute Waschkowitz

Ausstellung „Europa in Reinickendorf“

Dienstag 25.04.2017

Am Dienstag, den 25.04.2017, um 16.00 Uhr eröffnet Bezirksbürgermeister Frank Balzer die Ausstellung „Europa in Reinickendorf“ in der Haupthalle im zweiten Stock des Rathauses Reinickendorf.

Die Ausstellung wird auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Europawoche gezeigt und präsentiert bezirkliche Projekte, die aus verschiedenen europäischen Förderprogrammen und den Strukturfonds finanziert werden.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer dazu: „Auf den ersten Blick ist Europa immer wenig greifbar und für viele Menschen so weit weg. Mit dieser Ausstellung wollen wir deswegen zeigen, wie sehr auch unser Bezirk von der EU und Europa profitiert. Mit Hilfe von Bildern aus europäischen Begegnungen, die die Jugendkunstschule Atrium zeigt, soll Europa daher für jeden anschaulich und erlebbar werden.“

Die Ausstellungstafeln geben Auskunft über die in den Projekten erreichten Erfolge und den praktischen Nutzen für den Bezirk. Die Themen sind breit gefächert und reichen vom Quartiersmanagement bis zu Projekten, die für benachteiligte Personengruppen neue Beschäftigungschancen eröffnen und den sozialen Zusammenhalt stärken.

Die Ausstellung ist für alle Interessierten in der Galerie in der Nordhalle bis 21.05.2017 geöffnet und kann jeweils von Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. An Wochenenden und Feiertagen ist geschlossen.

Friedrichshain-Kreuzberg: Einladung zur Ausstellungseröffnung

Montag 23.01.2017

Herr Andy Hehmke, der Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport und Geschäftsführer des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Friedrichshain-Kreuzberg eröffnet am Montag, dem 23. Januar 2017 um 14:30 Uhr im Ring-Center, Frankfurter Allee 111, 10247 Berlin (EG Ringcenter 2) die Ausstellung "Warum Minijob?  Mach mehr draus! ".

Im Anschluss führen die Beraterinnen des Projektes Joboption Berlin durch die Ausstellung und beantworten gerne Ihre Fragen.

 

Nachhaltiges Tourismuskonzept für Steglitz-Zehlendorf fertiggestellt

Mittwoch 08.06.2016

Nach zweijähriger Projektarbeit konnte nun ein neues Tourismuskonzept für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf an die bezirkliche Wirtschaftsförderung übergeben werden. Zentrale Themen sind der nachhaltige Radtourismus und das Wassererleben, die als Alleinstellungsmerkmale des Bezirks herausgestellt wurden.

Weiterlesen …