Marzahn-Hellersdorf

 Marzahn-Hellersdorf hat sich in den nächsten Jahren speziell den Herausforderungen des demografischen Wandels, dem Zuwachs an Einwohnerinnen und Einwohnern (erhebliche Zunahme von Seniorinnen und Senioren, ansteigende Kinderzahlen, sehr große Zahl in den Bezirk kommender geflüchteter Menschen) sowie der Inklusion von Menschen mit Behinderungen stellen. Der Ausbau der Infrastruktur, das Vorhalten angepasster Dienstleistungsangebote, die Unterstützung des Wohnungsbaus einerseits, der Ausbau der Willkommenskultur gegenüber Migrantinnen und Migranten, die Förderung des sozialen Zusammenhalts und der gesellschaftlichen Integration andererseits, spielen dabei eine besondere Rolle.

Vor diesem Hintergrund bekommt vor allem ehrenamtliches Engagement einen größeren Stellenwert.

Die Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt hat sich entspannt. Trotzdem profitieren bisher wenige Langzeitarbeitslose vom Mehr an Arbeit und Beschäftigung, denn die oft mehrfachen Vermittlungshemmnisse (fehlende Bildungs- bzw. Ausbildungsabschlüsse, gesundheitliche Einschränkungen, lange Verweildauer im Leistungsbezug, Elternschaft, Alter über 50 Lebensjahren, Status als Zuwanderin oder Zuwanderer, mangelnde Beherrschung der deutschen Sprache) erschweren die dauerhafte (Wieder-) Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

 

Die Arbeitsmarktintegration soll – auch im Hinblick auf den derzeitigen und künftigen Fachkräftebedarf bezirklicher Unternehmen – durch das Bündnis und seine (Förder-) Möglichkeiten aktiv unterstützt werden.

Letztendlich ist die berufliche Integration der Schlüssel zur sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe.

Akteure

Mitglieder des Steuerungsgremuims

Stimmberechtigte Mitglieder

  • Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal
  • Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung
  • Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales
  • Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur
  • Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Facility Management
  • Geschäftsführer des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf
  • Leiterin der Geschäftsstelle Marzahn-Hellersdorf der Agentur für Arbeit Berlin Mitte
  • Vertreterin des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises e.V.

Beratende Mitglieder

  • Vertreterin des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
  • Vertreterin des Regionalen Ausbildungsverbundes Marzahn-Hellersdorf (RAV) - Leitbetrieb
  • Vertreter des Arbeitslosenverbandes Deutschland, Landesverband Berlin e.V.
  • Vertreter der Interessenvertretung der freien Träger in Marzahn-Hellersdorf
  • Geschäftsführer des durch die für Arbeit zuständige Senatsverwaltung beauftragten Dienstleisters „zgs consult GmbH“
  • Rektor der Alice-Salomon-Hochschule
  • Schulleiter des Oberstufenzentrums Handel II – Oscar-Tietz-Schule
  • Schulleiterin des Oberstufenzentrums Gesundheit/Medizin – Rahel-Hirsch-Schule
  • Vorsitzender des BVV-Ausschusses für Wirtschaft, Jobcenter und ökologische Stadtentwicklung

Das konkrete Aufgabenspektrum und die Befugnisse der Steuerungsrunde sowie der Geschäftsstelle sind der Geschäftsordnung der Steuerungsrunde zu entnehmen. Die Tagesordnungen und Festlegungsprotokolle der Sitzungen der Steuerungsrunde des BBBWA Marzahn-Hellersdorf geben Auskunft über die Sitzungsinhalte und -themen sowie über die Entscheidungen des Gremiums.

© zgs consult GmbH

Logo der Europäischen Union und Europäischer Sozialfonds Logo des Europäischen Sozialfonds Logo der Senatsverwaltung Berlin für Arbeit, Integration und FrauenLogo der zgs consult GmbH