Tempelhof-Schöneberg

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg beschloss die Initiierung eines bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit im Mai 2000. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung mit über 70 Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung wurde der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

Ziel des Bündnisses ist es, die Aktivitäten zur Verbesserung der arbeitsmarktpolitischen und wirtschaftlichen Situation im Bezirk zu bündeln und die lokale Wirtschaft zu stärken. Durch einen partnerschaftlichen Ansatz soll die Wirksamkeit und die Effizienz des Mitteleinsatzes erhöht, die Angebote für arbeitslosen Menschen verbessert und ausgebaut sowie die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt werden.

Der Bezirk und seine Bürgerinnen und Bürger

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist mit ca. 341.000 Einwohnerinnen und Einwohnern einer der einwohnerstärksten Bezirke in Berlin und einer der Bezirke mit der größten Bevölkerungsdichte der Stadt. Der Bezirk hat insgesamt 6 Ortsteile: Schöneberg, Friedenau, Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde, Lichtenrade, die alle ihren eigenen Charakter haben. Tempelhof-Schöneberg liegt mitten in Berlin und ist zugleich Randbezirk: Der Bezirk erstreckt sich von den Gartensiedlungen an der südlichen Stadtgrenze über die industriellen Areale nahe des ehemaligen Flughafens Tempelhof bis zum Tauentzien, Berlins berühmter Einkaufsmeile in der City West.

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung im Bezirk liegt mit 44,2 Jahren etwas über dem Berliner Durchschnitt. Beim Haushaltsnettoeinkommen befindet sich der Bezirk im Berliner Durchschnitt. Fast ein Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks haben einen Migrationshintergrund. (Quelle: BA Tempelhof-Schöneberg).

Bildnachweis: BA Tempelhof-Schöneberg, Wirtschaftsförderung
Bildnachweis: BA Tempelhof-Schöneberg, Wirtschaftsförderung

Die Arbeitslosenquote im Bezirk beträgt 10,5 % (Stand Januar 2016). Die Zahl der Arbeitssuchenden (beim bezirklichen Jobcenter gemeldet) lag im Januar 2016 bei 32.265 Personen, davon waren 26.321 Personen Arbeitssuchende gem. SGB II. Die Zahl der Arbeitslosen gem. SGB II lag im Januar 2016 bei 14.524. (Quelle: Statistik Arbeitsagentur)

Der lokale Arbeitsmarkt

Mit rund 16.550 Unternehmen und mehr als 100.000 Beschäftigten ist Tempelhof-Schöneberg einer der großen Wirtschaftsstandorte Berlins. Wichtige Akteure und Standorte sind die Netzwerke Großbeerenstraße, Motzener Straße und Südkreuz, das Kreativnetzwerk mstreet sowie der Standort Gradestraße/Teltowkanal.

Neben internationalen Konzernen ist eine Vielzahl mittlerer und kleiner Firmen im Bezirk ansässig.

Handlungsfelder

Aus dem lokalen Kontext sind die Schwerpunkte in zwei strategischen Handlungsfeldern erarbeitet, die mit Maßnahmen, Aktionen und Projekten umgesetzt werden sollen:

  1. Handlungsfeld : AQuA – Aktivierung , Qualifizierung  und Arbeitsaufnahme
  2. Handlungsfeld : Standort plus – Standortmarketing & Stärkung der bezirklichen Wirtschaft

 

© zgs consult GmbH

Logo der Europäischen Union und Europäischer Sozialfonds Logo des Europäischen Sozialfonds Logo der Senatsverwaltung Berlin für Arbeit, Integration und FrauenLogo der zgs consult GmbH