• BBWA Berlin
  • Bezirke
  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • Friedrichshain-Kreuzberg: Video- und Installationskünstler*innen: jetzt in Pole-Position mit dem neuen Open Call von Art up, fair.kiez und der Stiftung Berliner Mauer!

Friedrichshain-Kreuzberg: Video- und Installationskünstler*innen: jetzt in Pole-Position mit dem neuen Open Call von Art up, fair.kiez und der Stiftung Berliner Mauer!

17.11.2020

Unter dem Motto „Permeable Place – Fair Transitions“ lanciert das PEB-Projekt „Art up – Erfolg im Team“ gemeinsam mit der Stiftung Berliner Mauer und dem Projekt „fair.kiez" der Wirtschaftsförderung Friedrichshain-Kreuzberg einen Open Call, der sich an Künstler*innen richtet, die mit den Medien Video und Installation arbeiten.


Er eröffnet den teilnehmenden Kunstschaffenden die Möglichkeit, am Projekt Art up teilzunehmen und in diesem Rahmen an einem weltbekannten Erinnerungsort auszustellen – im früheren Grenzstreifen entlang der East Side Gallery, in Nähe der Bootsanlegestelle.

Video- und Installationskünstler*innen sind mit dem Open Call eingeladen, sich für den nächsten Zyklus des Projektes zu bewerben, der im Januar 2021 beginnt. Gefragt sind künstlerische Positionen, die ausloten, was Durchlässigkeit für eine Gesellschaft bedeutet und was es braucht, damit Begegnungen zwischen unterschiedlichen sozialen Gruppen konfliktfrei und fair vonstattengehen. Die Werke sollen sich zu der erinnerungspolitischen Bedeutung der historischen Stätte und zur Botschaft des Labels fair.kiez in Beziehung setzen. Die Ausstellung soll auch das Bewusstsein für einen respektvollen Umgang mit den Werken der East Side Gallery fördern.

Mit den aufwändigen Genehmigungsverfahren, die für eine solche Präsentation notwendig sind, müssen sich die Kunstschaffenden nicht auseinanderzusetzen. Dafür gibt es eine spannende Auseinandersetzung zwischen Alt und Neu und zwischen Erinnerungskultur und Projektion in die Zukunft. Nicht zuletzt bietet die Präsentation im öffentlichen Raum den Kunstschaffenden eine hohe Sichtbarkeit ihrer Werke, die allein mit individueller Anstrengung nur schwer zu erreichen ist.

Neben dem Ausstellungsprojekt werden die Künstler*innen mit einem Gruppencoaching und mit individuellen Beratungen zu eigenen Themen begleitet. Sie erwerben Kenntnisse des Marketings, der Öffentlichkeitsarbeit und in der professionellen Preisgestaltung, um sich besser auf dem Kunstmarkt zu positionieren. Die abschließende Ausstellung „Permeable Place – Fair Transitions“ ist für Juni 2021 anvisiert. Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler*innen, die in Berlin gemeldet sind, bis zum 1. Dezember 2020 mit einer E-Mail an artup@lok-berlin.de. Alle Infos für die Bewerbung finden sich hier: www.art-up-berlin.de/aktuell

Das Projekt „Art up – Erfolg im Team“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Zurück