Hinweis: Für Projekte der ESF-Förderperiode 2014 – 2020 steht Ihnen die zgs consult GmbH als Ansprechpartnerin zur Verfügung, für Projekte der ESF-Förderperiode 2021 – 2027 wenden Sie sich bitte an die IBB.

  • BBWA Berlin
  • Projekte - Inklusiv fair gestalten - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Inklusiv fair gestalten


Bezirk(e):
Charlottenburg-Wilmersdorf
Träger:
NeNa e.V.
marina@nena-verein.de
Projektadresse
NeNa e.V
Kienitzer Str. 98

12049 Berlin (Neukölln)
Tel.: 030/54 598 157
Kontakt / Ansprechpartner*in
marina@nena-verein.de
Laufzeit: 26.06.2017 - 30.11.2017
Förderprogramm: LSK
Gesamtkosten: 9.788,70 €

Wichtigste Kooperationspartner
Wir stehen bei dem Projekt im Austausch mit Sprungbrett von Sinneswandel gGmbh, Kopf, Hand & Fuß und den Weißenseer Integrationsbetrieben und einigen anderen Vereinen aus der Deaf Community.
Kurzbeschreibung
Wir wollen Taube/Schwerhörig/Coda (GebärdensprachlerInnnen) beim Wiedereinstieg in das Arbeitsleben unterstützen. Durch Erhöhung der persönlichen Kompetenzen besteht in Zukunft für TeilnehmerInnen eine
höhere Chance Praktika- oder Arbeitspätze zu finden. Bisher werden Tauben vor allem
handwerkliche Berufe empfohlen. Doch die Reduzierung auf lediglich diese Berufe sehen wir als
Einschränkung und Diskriminierung tauber Menschen, da jedem eine eigen gewählte Berufswahl
zusteht. Es ist wichtig Betrieb und TeilnehmerIn auf mögliche bevorstehende Konflikte
vorzubereiten. So müssen ArbeitgeberInnen über die Kommunikationssituation
Tauber aufgeklärt werden, um Missverständnissen und Informationsdefiziten vorzubeugen. Mit
den TeilnehmerInnen müssen bisherige Probleme und Schwierigkeiten an ehemaligen
Arbeitsplätzen reflektiert und Lösungsansätze gefunden werden. Dabei sind sie selbst Experten
ihrer eigenen Situation und Problematik. Zusammen mit den jungen Erwachsenen erwerben wir
eine Expertise im Umgang mit Neuorientierung, Sensibilisierung von Vereinen und Arbeitgebern,
Ängsten und Bedürfnissen. Diese Kenntnisse vermitteln wir an die ArbeitgeberInnen weiter, um
ideale Arbeitssituationen für Taube/Schwerhörige/CODA zu schaffen. Nach Kompetenzerhöhng in den Bereichen Kommunikation, Umgang mit hörenden MitarbeiterInnen, Umgang mit Konfliktsituationen, bürokratischen Anforderungen und Stärkung des Selbstbewusstseins (Taube können alles außer hören) besitzen die Personen
bessere Vorraussetzungen, um sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten. Dabei arbeiten wir
zielgerichtet und interessenorientiert, indem wir auf individuelle Bedarfe der Personen eingehen,
da jeder auch individuelle Charakterzüge trägt und seinen eigenen Lösungsansatz benötigt. Für die
TeilnehmerInnen besteht die Möglichkeit sich bei Betrieben auf ein Praktikum oder einen Arbeitsplatz zu bewerben.
Zielgruppe
Unsere Zielgruppe sind taube/schwerhörige/CODA Personen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, die Schwierigkeiten haben, auf dem Arbeitsmarkt Anschluss zu finden.