Hinweis: Für Projekte der ESF-Förderperiode 2014 – 2020 steht Ihnen die zgs consult GmbH als Ansprechpartnerin zur Verfügung, für Projekte der ESF-Förderperiode 2021 – 2027 wenden Sie sich bitte an die IBB.

  • BBWA Berlin
  • Projekte - Veranstaltungen selber machen - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Veranstaltungen selber machen


Bezirk(e):
Pankow
Träger:
Benjamin Dimitrow - Tie-In Events
Heinrich-Mann-Straße 6
13156 Berlin
info@tie-in-events.de
Projektadresse
Benjamin Dimitrow
Tie-In-Events
Heinrich-Mann-Straße 6
13156 Berlin

Kurt Lade Klub
Grabbeallee 33
13156 Berlin

www.tie-in-events.de
www.kurtladeklub.jimdo.com
Kontakt / Ansprechpartner*in
Benjamin Dimitrow
Tie-In-Events

info@tie-in-events.de
www.tie-in-events.de
Laufzeit: 04.07.2017 - 19.06.2018
Förderprogramm: LSK
Gesamtkosten: 7.763,32 €

Wichtigste Kooperationspartner
Räumlichkeiten, Technik, Unterstützung bei Praxisprojekten:
Jugendkulturzentrum Kurt Lade Klub
www.kurtladeklub.jimdo.com

Teilnehmersuche, Technik, Material:
Jugendkulturzentrum Königstadt
www.jugendhaus-koenigstadt.de

Teilnehmersuche, Werbung:
Jugendkulturzentrum M24
www.m24-deinjugendklub.de

Teilnehmersuche:
Natur & Kultur (LabSaal-Lübars) e.V.
www.labsaal.de

Teilnehmersuche:
Interauftct e.V.
www.interauftact.de

Beratung, Teilnehmersuche:
Jugendberufshilfeberatung & Fachcontrolling Jugendberufshilfe
Kurzbeschreibung
Das Projekt „Veranstaltungen selber machen!“ ist eine praxisorientierte Seminarreihe die umfassende Grundlagen und Kenntnisse in den Bereichen Eventmanagement, Veranstaltungstechnik und -gestaltung vermittelt und einen Einblick in Berufs- und Ausbildungswege im Veranstaltungsbereich bietet. In Workshops mit theoretischen und praktischen Anteilen eignen sich die Teilnehmenden Inhalte & Kompetenzen aus den unterschiedlichen zugehörigen Themenbereichen an. Diese umfassen die Themen: Veranstaltungsorganisation (Planung, Management, Nachbereitung), Veranstaltungstechnik (Tontechnik, Lichttechnik, Videotechnik) & Veranstaltungsgestaltung (Lichtgestaltung, Tongestaltung, Grundlagen Deko). Diese Workshops bieten einen Einstieg in die unterschiedlichen Themen & sollen den Teilnehmenden vor allem auch dazu dienen, einen für sie interessanten Schwerpunkt zu finden. Theoretisches Wissen wird in regelmäßigen praktischen Übungen direkt angewendet und vertieft.
Am Ende des Kurses wird das Erlernte in eigenen realen Veranstaltungsprojekten umgesetzt. Hierbei organisieren die Teilnehmenden unter Anleitung drei Veranstaltungen von der Konzeptionierung über die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung selbstständig. Die Veranstaltungen umfassen einen Filmabend, einen Konzertabend und ein durch die Teilnehmenden selbst gewähltes und entwickeltes Format.

Alle Vorträge, Praxisübungen und Veranstaltungen finden im Jugendkulturzentrum Kurt Lade Klub statt.

Das Seminar besteht aus 17 Workshops à 4 Std. und den drei Praxisprojekten.

Dozent: Benjamin Dimitrow (geb. Stengel)
(Master of Engineering „Veranstaltungstechnik und -management“)
Zielgruppe
Das Seminarprogramm richtet sich vor allem an kreativ und kulturell interessierte, nichterwerbstätige Menschen auf der Suche nach Möglichkeiten der Berufsorientierung, Kompetenzentwicklung und Qualifizierung im Bereich der Veranstaltungsorganisation.
Auswertung und Ergebnisse
Zusammenfassend kann das Projekt "Veranstaltungen selber machen!" gerade angesichts des großen Umfangs & den hohen Anforderungen als sehr erfolgreich betrachtet werden, da alle Termine & Praxisprojekte mit einer engagierten, interessierten & kollegialen Gruppe erfolgreich durchgeführt & in der sehr selbstständig arbeitenden Gruppe viele fachliche & technische Kompetenzen entwickelt werden konnten.

Die Teilnehmenden verfolgten die Workshops durchgängig mit Interesse, Engagement & Eigeninitiative.

Auch die Praxisprojekte verliefen angesichts der anspruchsvollen Aufgabe überraschend gut. Die Teilnehmenden arbeiteten gut zusammen & waren mit viel Engagement & Eigenständigkeit involviert.

Eine Herausforderung bei der Realisierung der Praxisprojekte war der Umstand, dass in der Projektgruppe unterschiedliche Interessen & Hintergründe zusammenkamen, die in der Konzeptionierungsphase erst in Einklang gebracht werden mussten.

Weitere Herausforderungen waren der Umfang der Praxisprojekte, mit 3 Terminen in 4 Wochen sowie ein relativ niedriges Budget in einer unkommerziell arbeitenden Einrichtung. Beide Umstände geben aber im Veranstaltungsbereich oft vorhandene Gegebenheiten wieder, sodass die Gruppe mit realistischen Problemen konfrontiert war.

Diese Hürden konnten aber von der Gruppe durch interessierte, engagierte & kollegiale Zusammenarbeit gemeistert werden.

Die für das Projekt entwickelten Inhalte bieten ein gutes Fundament für eine Wiederholung.