Hinweis: Für Projekte der ESF-Förderperiode 2014 – 2020 steht Ihnen die zgs consult GmbH als Ansprechpartnerin zur Verfügung, für Projekte der ESF-Förderperiode 2021 – 2027 wenden Sie sich bitte an die IBB.

  • BBWA Berlin
  • Projekte - Schreibbüro Reinickendorf - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Schreibbüro Reinickendorf


Bezirk(e):
Reinickendorf
Träger:
Integra GmbH
Lengeder Str.48
13407 Berlin
k.bubenheimer@integra-berlin.de
Projektadresse
Integra gemeinnützige GmbH, Projekt „Schreibbüro Reinickendorf“, Lengeder Str. 48, 13407 Berlin.
Kontakt / Ansprechpartner*in
Integra gGmbH - Projektebüro
sfs@integra-berlin.de
Laufzeit: 01.08.2017 - 30.06.2018
Förderprogramm: LSK
Gesamtkosten: 9.999,51 €

Wichtigste Kooperationspartner
Wichtigste Kooperationspartner*innen sind: die Initiative WIR - Willkommen in Reinickendorf (Hansjörg Behrend), der Integrationsbeauftragte im Bezirk Reinickendorf (Oliver Rabitsch) , die Initiative "Ausbildungsplatzpaten Reinickendorf" (Herr Paetzold), die Gesellschaft für berufsbildenene Maßnahmen (Frank Metzner), das Jobcenter Reinickendorf
Kurzbeschreibung
Das „Schreibbüro Reinickendorf“ hat sich aus der Arbeit und den Bedürfnissen des Mentoring-Projektes "Schritt für Schritt" zur beruflichen Orientierung von Menschen mit Fluchterfahrung ergeben. Viele der Teilnehmer*innen haben weder Bewerbungsunterlagen, noch das Wissen, wie man nach potentiellen Arbeitgeber*innen recherchiert. Berufliche Netzwerke sind nicht vorhanden oder kaum belastbar. Im Vergleich zu konventionellen Bewerbungstrainings wird im Projekt mit einem Mentoring-Tandemkonzept gearbeitet.
Im Rahmen des Schreibbüros werden Kurse in vier Modulen angeboten: Recherchieren/Netzwerken, Formulieren von Lebensläufen, Formulieren eines Anschreibens, Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche. Ein Basiskurs dauert zwei Monate und beinhaltet theoretische und praktische Einheiten. Auf jeweils ein theoriegeleitetes Seminar folgt eine offene Schreibwerkstatt, in der die Teilnehmer*innen eigene Schriftstücke zur Bearbeitung mitbringen und offene Fragen klären können. Arbeitsplätze zum selbstständigen Arbeiten stehen zur freien Verfügung. Durch die Einbindung der ehrenamtlichen Mentor*innen in die Nachbereitung der Theorieeinheiten, wird eine gezielte Begleitung im Bewerbungsprozess sichergestellt. Im Anschluss an die Basiskurse findet ein Aufbaukurs zur Vertiefung der Inhalte statt. Anhand methodischer Leitfragen werden die Grundlagen eines Standardlebenslaufes und eines angepassten Anschreibens erarbeitet. Recherchemethoden, um Stellen online und offline zu suchen, werden vermittelt. Da es einen formellen und einen informellen Stellenmarkt gibt und viele Stellen über persönliche Netzwerke vergeben werden, sollen die Teilnehmer*innen ein Verständnis dafür entwickeln, dass es wichtig und möglich ist, sich ein eigenes informelles berufliches Netzwerk aufzubauen. Zur Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche werden diese simuliert. Es wird vermittelt, wie man sich auf eine Einladung vorbereiten kann und was Arbeitgeber*innen erwarten können.
Zielgruppe
Zielgruppe sind Migrant*innen mit Fluchterfahrung im SGB II Bezug. Insbesondere sollen Frauen und Menschen über 54 Jahren gefördert werden. Um schnell unabhängig zu sein, haben viele Geflüchtete den Wunsch nach einem Arbeitsplatz. Oftmals ist aber unklar, wie man sich formal richtig bewirbt. Viele der Geflüchteten fühlen sich im Gebrauch der deutschen Sprache noch sehr unsicher. Der Besuch eines Deutsch- oder Integrationskurses alleine bereitet für den Bewerbungsprozess nicht ausreichend vor.
Auswertung und Ergebnisse
Das „Schreibbüro Reinickendorf“ leistet einen Beitrag zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit und der sozialen Integration der Teilnehmer*nnen. Durch die erfolgreiche Teilnahme an dem Basis- und Aufbaukurs werden die Kompetenzen der Teilnehmer*innen in den Bereichen Selbsteinschätzung und berufliche Entscheidungskompetenz durch Reflexion und Orientierung bezüglich der Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt erhöht. Am Ende des Projektes sind die Teilnehmer*innen in der Lage, ihre Fähigkeiten selbst besser einzuschätzen und zu beschreiben. Die Teilnehmer*innen erweitern ihre Kompetenzen zur Erstellung von professionellen Bewerbungsunterlagen. Durch die Simulation von Bewerbungsgesprächen fühlen sich die Teilnehmer*innen im Bewerbungsprozess auf Deutsch sicherer und können für sich argumentieren, warum sie für eine Stelle geeignet sind. Im Rahmen des Schreibbüros werden Methoden erlernt, um sich ein berufliches Netzwerk aufzubauen und damit die Kompetenz in professionellen Netzwerken erhöht. Auch die Kompetenz zum Recherchieren und strukturierten Aufarbeiten der Informationen wird ausgebaut. Die Teilnehmer*innen erlernen, wie man offline und online recherchiert und wie man potentielle Arbeitgeber*innen adäquat kontaktiert. Die in dem Schreibbüro erworbenen Schlüsselkompetenzen bleiben den Teilnehmer*innen erhalten. Ihr Beispiel kann für andere motivierend wirken, eben solche Kompetenzen zu erlernen. Den Teilnehmer*innen kann eine gewisse Multiplikator*innenrolle zukommen.