Hinweis: Für Projekte der ESF-Förderperiode 2014 – 2020 steht Ihnen die zgs consult GmbH als Ansprechpartnerin zur Verfügung, für Projekte der ESF-Förderperiode 2021 – 2027 wenden Sie sich bitte an die IBB.

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Go Handwerk


Bezirk(e):
Mitte
Träger:
TACO GmbH
Projektadresse
Go Handwerk
c/o TACO GmbH
Großkopfstraße 8
D-13403 Berlin
Kontakt / Ansprechpartner*in
Dr. Axel Ruske oder Harry Hüttl
Telefon: 030-42106421
E-Mail: gohandwerk@taco.de
Laufzeit: 17.07.2017 - 16.07.2020
Förderprogramm: PEB
Gesamtkosten: 375.000,17 €

Wichtigste Kooperationspartner
Das Projekt wird in Kooperation mit dem Bezirksamt Mitte (Leiterin der Wirtschaftsförderung / Bezirkliches Bündnis für Wirtschaft und Arbeit) durchgeführt.
Ein wichtiger Aspekt für den Erfolg des Projekts ist die Gewinnung von Partnern für die Filmbeiträge. Hier arbeitet „Go Handwerk“ mit bezirklichen Partnern aus dem Bereich der Handwerksunternehmen zusammen.
Insbesondere bei der Gewinnung der Teilnehmer*innen wird „Go Handwerk“ vom Jobcenter Mitte unterstützt.
Kurzbeschreibung
Mit dem Projekt "Go Handwerk" sollen für Arbeitsuchende und Flüchtlinge im Bezirk Mitte neue berufliche Perspektiven in Handwerksunternehmen gefunden werden. Zudem soll die Medien- und Sozialkompetenz der Projektteilnehmer*innen erhöht werden.

Um die Teilnehmer*innen an Handwerksberufe heranzuführen, werden neue mediale Möglichkeiten genutzt. Das geschieht beispielsweise durch die Herstellung von Filmen, Fotos und Texten zur Publikation im Rahmen projekteigener Internet-Präsenzen und in den Sozialen Medien.
So erstellen die Projektteilnehmer*innen Videodokumentationen über die Arbeit in Handwerksbetrieben. Dadurch setzen sich die Teilnehmer*innen aktiv mit den betreffenden Berufsbildern auseinander.

Ein wichtiger Aspekt für den Erfolg des Projekts ist die Gewinnung von Partnern für die Filmbeiträge. Hier arbeitet „Go Handwerk“ mit bezirklichen Partnern aus dem Bereich des Handwerks zusammen.

Die Kompetenzen der Teilnehmer*innen sollen durch die Umsetzung individueller Entwicklungspläne erhöht werden. Die Entwicklungspläne umfassen die gesamte Projektteilnahme, die modular strukturiert ist (Medienarbeit, Qualifizierungsmodule, Begleitung Plus). Der Einsatz der neuen Medien dient auch der Motivation der Teilnehmer*innen und trägt zur Imageverbesserung der Handwerksberufe bei.

Das Vorhaben gliedert sich nach der Startphase in die Abschnitte „Integration der Projektteilnehmer*innen“, „Gewinnung von Partnern und Vernetzung der Akteure“, „Erstellung und Publikation der Filmbeiträge“, „Aufbau der Online-Community“ und „Sicherung der Nachhaltigkeit“.
Für die praktische Durchführung werden Medienteams gebildet.
Zielgruppe
Die Probleme von Langzeitarbeitslosen und auch von geflüchteten Menschen sind vielfältig, und es wächst insbesondere der Bedarf nach mehr Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen. „Go Handwerk“ richtet sich an Langzeitarbeitslose und geflüchtete Menschen im Bezirk Mitte und will die Beschäftigungsfähigkeit verbessern sowie die soziale Integration erhöhen. Das soll vor allem durch die enge Verzahnung von praktischer Medien- und Betreuungsarbeit mit Qualifizierung und Begleitung erreicht werden.